Institut für Ethik und Geschichte der Medizin
| Dr. Jon LeefmannJon Leefmann |
###HEADER-IMG###
EGM-Home > Institut & MitarbeiterInnen > Assoziierte MitarbeiterInnen > Dr. Jon Leefmann

Kontakt

Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen (ZiWiS)

Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg

Bismarkstr. 12

91054 Erlangen

Tel.: +49 (0)9131 85 22325

Mail: jon.leefmann@fau.de

Dr. Jon Leefmann

Forschungsinteressen

  • angewandte Ethik (Neuroethik; Ethik in der genetischen Diagnostik; die Natur des Wertes menschlicher Leistung)
  • Theorie des Personen- und des Autonomiebegriffes
  • Soziale Erkenntnis- und Wissenschaftstheorie und ihre Verbindungen zur Ethik (Zeugniswissen, epistemisches Vertrauen, Experten und Laien, Werturteile in den Wissenschaften)
  • Metaethik

Biographische Notiz

  • Seit 04/2016 Postdoc am Zentralinstitut für Wissenschaftsreflexion und Schlüsselqualifikationen (ZiWiS) der Universität Erlangen-Nürnberg.

  • 12/2015 Promotion (summa cum laude) im Fach Philosophie mit der Arbeit „Zwischen Natürlichkeit und Autonomie. Der Begriff der Authentizität und die bioethische Debatte um das Neuro-Enhancement“ an der Philosophischen Fakultät der Eberhard Karls-Universität, Tübingen (Eingereicht 19.02.2015, Tag des Kolloquiums 18.12.2015).

  • 06/2015-03/2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt "Mind the Risk", Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, Universitätsmedizin Göttingen.

  • 12/2012- 03/2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter in den Forschungsprojekten "The Neuroturn in the European Social Sciences and Humanities (NESSHI)" (EU-Projekt) und "Phramakologisches Neuro-Enhancement - Zwischen planbarem Wissenstransfer und nicht-intendierten Rückwirkungen" (BMBF-Projekt) an der Forschungsstelle Neuroethik/Neurophilosophie am Philosophischen Seminar der Johannes Gutenberg-Universität Mainz.

  • 04/2009-04/2012 Promotions-Stipendiat im DFG-Graduiertenkolleg 899 ‚Bioethik – Zur Selbstgestaltung des Menschen durch Biotechniken‘ an der Eberhard Karls-Universität Tübingen. Währenddessen postgraduale Studien in Philosophie am Philosophischen Seminar der Universität Tübingen sowie am Internationalen Zentrum für Ethik in den Wissenschaften (IZEW).

  • 08/2008-04/2009 Wissenschaftliche Hilfskraft am Internationalen Zentrum für Neurowissenschaften (IZN) der Ruprecht Karls-Universität Heidelberg.

  • 10/2001-07/2008 Studium der Medizin, Biologie und Philosophie an den Universitäten Heidelberg, Tübingen und Pavia (Italien).

Vollständiger CV zum Download.

Publikationen und Vorträge

Publiaktions- und Vortragsliste zum Download