Institut für Ethik und Geschichte der Medizin
| Clemens Heyder, M.A.Clemens Heyder, M.A. |
###HEADER-IMG###
EGM-Home > Institut & MitarbeiterInnen > Assoziierte MitarbeiterInnen > Clemens Heyder, M.A.

Clemens Heyder, M.A.

Forschungsinteressen

  • Bio- & Medizinethik, Schwerpunkt Reproduktionsmedizin
  • Autonomie & Paternalismus
  • Politische Philosophie

Biografische Notiz

seit 04/2016 Wissenschaftlicher Mitarbeiter im Projekt: „Eine naturwissenschaftliche, ethische und rechtsvergleichende Analyse der klinischen Anwendung von humanen induzierten pluripotenten Stammzellen in Deutschland und Österreich (ClinhiPS) – TP2: Ethische Analyse“
seit 07/2014 Wissenschaftliche Hilfskraft, Translationszentrum für regenerative Medizin, Universität Leipzig
10/2012 - 04/2013 Stipendiat der Universität Potsdam
seit Herbst 2012 Doktorand im Fach Philosophie: "Die ethischen Aspekte der Eizellspende"
2010 - 2011 Studium Medizin-Ethik-Recht (M.mel.), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
2003 - 2009 Studium der Philosophie und Geschichte (M.A.), Universität Leipzig

 

 

Publikationen

Monographie

Das Verbot der heterologen Eizellspende. Eine Analyse der zugrunde liegenden Argumente aus ethischer Perspektive, Halle 2011.

 

Aufsätze

Reproduktive Autonomie. In: Philopedia. Online-Handbuch für Philosophie [in Vorbereitung].

Ethik der Forschung am Menschen. In: Philopedia. Online-Handbuch für Philosophie [in Vorbereitung].

[Clemens Heyder/Solveig Hansen/Claudia Wiesemann] Ethical aspects of translating research with human pluripotent stem cell products into clinical practice: a stakeholder approach. In: BMC Medical Ethics [in Vorbereitung].

Gibt es ein Recht auf ein Kind? In: Gottfried Schweiger/Johannes Drerup (Hrsg.): Handbuch Philosophie der Kindheit. J.B. Metzler: Stuttgart 2019 [im Erscheinen].

[Solveig Hansen/Tim Holetzek/Clemens Heyder/Claudia Wiesemann] Ethische Analyse der klinischen Forschung mit humanen induzierten pluripotenten Stammzellen. In: Sara Gerke et al. (Hrsg.): Die klinische Anwendung von humanen induzierten pluripotenten Stammzellen. Ein Stakeholder-Sammelband. Springer: Berlin, Heidelberg, New York [im Erscheinen].

[S. Gerke/S. Hansen/V. Blum/S. Bur/C. Heyder/C. Kopetzki/I. Meiser/J. Neubauer/D. Noe/J. Taupitz/C. Wiesemann/H. Zimmermann] Empfehlungen des Verbundes ClinhiPS zur klinischen Anwendung von hiPS-Zellen. In: S. Gerke et al. (Hrsg.): Die klinische Anwendung von humanen induzierten pluripotenten Stammzellen. Ein Stakeholder-Sammelband. Springer: Berlin, Heidelberg, New York [im Erscheinen].

[Solveig Hansen/Tim Holetzek/Clemens Heyder/Claudia Wiesemann] Stakeholder-Beteiligung in der klinischen Forschung: eine ethische Analyse. Ethik in der Medizin 30 (2018), S. 289-305.

Verantwortliche Elternschaft als Grenze reproduktiver Autonomie. In: Florian Steger/Jan C. Joerden/Andrezej M Kaniowski (Hrsg.): Ethik in der Pränatalen Medizin. Peter Lang: Frankfurt M. 2016, S. 41-61.

Die Natur und ihre Bedeutung für die Moral. In: Myriam Gerhard (Hrsg.): Naturauffassungen jenseits derer der Naturwissenschaften. Königshausen & Neumann: Würzburg 2015, S. 53-81.

Die Zukunft der assistierten Fortpflanzung. Moderne und zukünftige Reproduktionstechniken im Spannungsfeld einer Ethik der Beziehung, In: Zeitschrift für Medizin-Ethik-Recht 6 (2015), Heft 1, S. 43-65.

The Limitation of a Mother’s Autonomy in Reproduction: A Case of Indirect Paternalism? In: Thomas Schramme (Hrsg.): New Perspectives on Paternalism and Health Care. Springer: Cham 2015, S. 277-294.

Der unerfüllte Kinderwunsch zwischen Schicksal und Reproduktionsmedizin. In: Christian Hoffstadt et al. (Hrsg.): Zwischen Vorsorge und Schicksal. Über die Beherrschbarkeit des Körpers in der Medizin, Projekt Verlag: Bochum/Freiburg 2014, S. 87-102.

The prohibition of egg donation as an issue of medical ethics. A legal ban in Turkey and Germany and its justification. In:  ?lhan ?lk?l?ç et al. (Hrsg.): Health, Culture and the Human Body. Epidemiology, Ethics and History of Medicine. Perspectives from Turkey and Central Europe, Betim: Istanbul 2014, S. 463-480.

Die normative Relevanz des Natürlichkeitsarguments. Eine Rechtfertigung des Verbots der heterologen Eizellspende aus ethischer Perspektive. In: Giovanni Maio/Tobias Eichinger/Claudia Bozzaro (Hrsg.): Kinderwunsch und Reproduktionsmedizin. Ethische Herausforderungen der technisierten Fortpflanzung, Karl Alber: Freiburg 2013, S. 214-232.

Der Kohärentismus innerhalb der Medizinethik. In: Zeitschrift für Medizin-Ethik-Recht 3 (2012), Heft 1, S. 62-67.

Reproduktive Autonomie und das Kindeswohl? Wodurch eine Einschränkung nicht gerechtfertigt werden kann. In: Susanne Beck (Hrsg.): Gehört mein Körper noch mir? (Straf-) Gesetzgebung zur Verfügungsbefugnis über den eigenen Körper, Nomos: Baden-Baden 2012, S. 291-313.

 

Sonstiges

Rezension: Daniela Ringkamp/Héctor Wittwer (Hrsg.): Was ist Medizin? Der Begriff der Medizin und seine ethischen Implikationen. In: Ethik in der Medizin 2019 [in Vorbereitung].

Jahrestagung der Akademie für Ethik in der Medizin – Technisierung der Medizin als ethische Herausforderung. Ulm, 9.–11. Oktober 2014 (Tagungsbericht). In: Ethik in der Medizin 27 (2015), S. 81­­­­-84.
Wiederabdruck in Curare. Zeitschrift für Medizinethnologie 37 (2014).

„Social egg freezing“ als Möglichkeit der postmenopausalen Schwangerschaft. Eine ethische Perspektive (Abstract). In: Gynäkologische Endokrinologie 12 (2014), S. 62.

[Solveig Hansen/Tim Holetzek/Clemens Heyder/Barbara Stroop] Kinderwunsch und Reproduktionsmedizin. BMBF-Klausurwoche zu ethischen Herausforderungen der technisierten Fortpflanzung vom 20.–26. März 2011 an der Universität Freiburg (Tagungsbericht), in: Ethik in der Medizin 24 (2012), S. 77-80.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Vorträge (Auswahl)

Glaube|Hoffnung|Ethikrat. Institutionalisierter Einfluss der Kirchen auf den bioethischen Diskurs - Kick Off: 'Nun sag, wie hast du's mit der Religion?' Galerie für Zeitgenössische Kunst Leipzig 2015.

Ethische Probleme der Stammzellforschung. Einführung in die aktuelle Diskussion. Translationszentrum für regenerative Medizin 2015.

Verantwortliche Elternschaft als Grenze reproduktiver Autonomie - Interdisziplinärer Arbeitskreis für Ethik der Medizin in Polen und Deutschland: Vorgeburtliche Medizin - Ethik und Recht. Universität  Lodz 2014.

Social egg freezing und der postmenopausale Kinderwunsch. Eine ethische Perspektive - Jahrestagung Deutsche Menopause Gesellschaft: Menopause - Interdisziplinärer Dialog. Frankfurt M. 2013.

Möglichkeiten und Grenzen der Reproduktionsmedizin. Ethische Aspekte neuer Technologien - Jahrestagung meris e.V.: Medizin Ethik Recht. Orientierungen und Perspektiven. Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg 2013.

Der unerfüllte Kinderwunsch als Schicksal: Kann die Reproduktionsmedizin eine Lösung sein? - Symposium 'Medizinphilosophie' 2013: Schicksal. Karlsruher Institut für Technologie 2013.

Aspekte der Leiblichkeit: reproduktive Autonomie neu gedacht - 'Praktische Philosophie?'. Paris-Lodron-Universität Salzburg 2013.

The Limitation of Mother's Autonomy in Reproduction: A Case of Indirect Paternalism? - Spring School: 'New Perspectives on Medical Paternalism'. Universität Hamburg 2012.