Institut für Ethik und Geschichte der Medizin
| Prof. Dr. Silke SchicktanzProf. Dr. Silke Schicktanz |
EGM-Home > Institut & MitarbeiterInnen > Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter > Prof. Dr. Silke Schicktanz

Kontakt

Tel.: +49-(0)551-39-33966
Mail: sschick(at)gwdg.de

NEUERSCHEINUNG

Prof. Dr. Silke Schicktanz

 

 

Forschung

  • Ethik der Biomedizin
  • Kulturelle Unterschiede in der Bioethik
  • Körper- und Identitätsverständnisse in der Medizin
  • Konzepte von Autonomie und Verantwortung
  • Laien- und Patientenperspektiven
  • Verhältnis von Ethik und Empirie

Biografische Notiz

Silke Schicktanz hat seit dem 1. April 2010 die Professur für Kultur und Ethik der Biomedizin am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin der Universitätsmedizin Göttingen inne. Von 2006 bis März 2010 war sie Juniorprofessorin für Geschichte, Theorie, Ethik der Medizin (positiv evaluiert 11/2008). Zudem war sie 2011  Adjunct Professor for Philosophy an der San Francisco State University und mit einem Feodor-Lynen-Fellowship der Alexander-von-Humboldt-Stiftung an der University of California, Berkeley (2012-2013).

Sie studierte von 1991-1997 Biologie und Philosophie an der Universität Tübingen. Im Januar 2002 promovierte sie im Fach `Ethik in den Biowissenschaften` der Universität Tübingen zu den medizin- und tierethischen Aspekte der Xenotransplantation. Sie war zuvor wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Ethik in den Biowissenschaften der Universität Tübingen (1999-2000), am Max-Delbrück-Centrum für molekulare Medizin/Forschungszentrum Jülich (2002-2003) und dem Institut für Ethik, Geschichte und Theorie der Medizin der Universität Münster (2004-2005); des Weiteren Projektleiterin der ersten bundesweiten Bürgerkonferenz: Streitfall Gendiagnostik bei der Stiftung Deutsches Hygiene-Museum in Dresden (1/2001-2/2002).

Sie ist seit 2009  ernanntes Mitglied für diverse Advanced  und Consolidator Grant Evaluation Panel des European Research Council und  seit 2012 von der Französischen Akademdie der Wissenschaften ernanntes Mitglied des Committee on Freedom and Research in Science des International Council of Science (ICSU).

Aktuelle Publikationen (Auswahl)

J. Leefmann, M. Schaper, S. Schicktanz (2017): The concept of “Genetic Responsibility” and its meanings: A systematic review of qualitative medical sociology literature, Frontiers in Sociology (accepted) [LINK]

A. E. Raz & S.Schicktanz (2016): Comparative Empirical Bioethics: Dilemmas of Genetic Testing and Euthanasia in Israel and Germany, Berlin, New York, Springer [LINK]

B. Prainsack, S. Schicktanz, G. Werner-Felmayer (eds.) (2014): Genetics as Social Practice: Transdisciplinary Views on Science and Culture, Ashgate [LINK]

S. Schicktanz, L. Pfaller, S. Hansen, M. Boos (2017): Attitudes towards brain death and conceptions of the body in relation to willingness or reluctance to donate: Results of a students' survey before and after the German transplantation scandals and legal changes, Journal of Public Health, accepted

H.G. Orth & S. Schicktanz (2016): The Vulnerability of study participants in the context of transnational biomedical research: from conceptual considerations to practical implications, Developing World Bioethics, doi:10.1111/dewb.12131

S. Mitra & S. Schicktanz (2016): Failed Surrogate Conceptions: Social and ethical aspects of pre-conception disruptions during surrogacy in India, Philosophy, Ethics and Humanities in Medicine, 11:9, DOI 10.1186/s13010-016-0040-)

S. Schicktanz (2016): Genetic risk and responsibility: reflections on a complex relationship. Journal of Risk Research, DOI: 10.1080/13669877.2016.1223157 [LINK]

K. Beier, I. Jordan, C. Wiesemann, S. Schicktanz (2016): Understanding Collective Agency in Bioethics", Medicine, Healthcare and Philosophy DOI 10.1007/s11019-016-9695-4

S. Beck & S. Schicktanz (2016): „Wer viel weiß, hat viel zu sorgen“? Zur Prädiktion von Altersdemenz mittels Biomarker: ethische und rechtliche Fragestellungen, Jahrbuch Recht und Ethik, in press

S. Schicktanz & Schweda M. (2015) Inklusive Deliberation: Die Einbeziehung von Bürger- und Betroffenenperspektiven in medizinethische und gesundheitspolitische Entscheidungsprozesse; In: Oliver Rauprich, Ralf Jox, Georg Marckmann (Hrsg.), Vom Konflikt zur Lösung. Ethische Entscheidungswege in der Biomedizin, Mentis

Aktuelles

Cyber-Physical Systems im Spiegel von Ethik, Norm und Recht

Workshop an der Uni Oldenburg, Februar 2017 [Link]


Prof. Schicktanz ist Visiting Fellow am Edmond J. Safra Center for Ethics, Tel Aviv University von Dez 2016 - März 2017


 

 

Vorträge

„Ethikberatung und öffentliche Verantwortung: Zur Relevanz von Betroffenen- und Patientenperspektiven im Prozess der öffentlichen (Experten-) Ethikberatung, Prof. Schicktanz beim Deutschen Ethikrat am 22.9.16 [LINK]


International Workshop, 8. Dezember 2015


Filmbeitrag zur Individualisierten Medizin

Zum Film klicken