Institut für Ethik und Geschichte der Medizin
| Dr. phil. Solveig Lena HansenDr. Solveig Lena Hansen |
###HEADER-IMG###
EGM-Home > Institut & MitarbeiterInnen > Mitarbeiterinnen & Mitarbeiter > Dr. phil. Solveig Lena Hansen

Kontakt

Mail: shansen(at)gwdg.de

Tel.: 0551 399316

Raum 2.112


Dr. phil. Solveig Lena Hansen

Forschung

  • Beziehungen zwischen Kulturwissenschaften und Bioethik
  • Bioethik und Narration
  • Klonen / Stammzellforschung
  • Theorien des Anderen bzw. Fremden
  • Public Health/ Gesundheitskommunikation

Biografische Notiz

Solveig Lena Hansen ist seit 2007 am Institut tätig; derzeit im BMBF-Projekt  Clinhips: Eine naturwissenschaftliche, ethische und rechtsvergleichende Analyse der klinischen Anwendung von humanen induzierten pluripotenten Stammzellen in Deutschland und Österreich.

Ihre Promotion, die sich mit dem Zusammenhang von Kultur und Bioethik anhand des sog. reproduktiven Klonens beschäftigt, wurde von 2010-2014 gefördert vom DFG-Graduiertenkolleg Dynamiken von Raum und Geschlecht, vom Institute for Advanced Studies on Science, Technology and Society sowie durch die Graduiertenschule für Geisteswissenschaften Göttingen.

Solveig Lena Hansen studierte von 2005-2010 Allgemeine und vergleichende Literaturwissenschaft, Skandinavistik und Geschlechterforschung in Göttingen und Uppsala (Schweden). Ihre Magisterarbeit trug 2010 den Titel: Benötigtes Leben. Analysen zu literarischen Darstellungen der Organtransplantation und ihren fiktionalen Dimensionen.

Vollständiger Lebenslauf zum Download

Publikationen (Auswahl)

Hansen, SL (2016): Alterität als kulturelle Herausforderung des Klonens. Eine Rekonstruktion bioethischer und literarischer Verhandlungen. Münster: Mentis.

Schicktanz, S; Pfaller, L; Hansen, SL; Boos, M (2017): Attitudes towards brain death and conceptions of the body in relation to willingness or reluctance to donate: results of a student survey before and after the German transplantation scandals and legal changes. Journal of Public Health: 10.1007/s10389-017-0786-3

Schicktanz, S; Pfaller, L; Hansen, SL (2016): Einstellungen zur Organspende - kulturell tief verwurzelt. Deutsches Ärzteblatt 113, 37, A1586-1588. 

Hansen, SL; Cronjäger, C (2016): "Als alles anders wurde." Feministische Science Fiction als Medium zur Reflexion von Reproduktionstechnologien, in: S Grimm; B Wanning (Hg.): Kulturökologie und Literaturdidaktik. Göttingen: V & Tunipress, 197-218. 

Hansen, SL; Wöhlke, S (2016): Contrasting Medical Technology with Deprivation and Social Vulnerability. Lessons for the Ethical Debate on Cloning and Organ Transplantation through the film Never Let Me Go. Nanoethics 10, 3, 245-256

Hansen, SL; Cronjäger, Cathrin (2015): Transcending the Spatialized Other in and through Jeanette Winterson's 'The Stone Gods', Global Humanities 1, 157-169.

Mitra, S; Hansen, SL (2015): Auf der anderen Seite der Kamera. Leihmutterschaft in Indien und das moralische Anliegen der Dokumentarfilmerin Surabhi Sharma, Ethik in der Medizin 27, 1, 69-80.

Wöhlke, S; Hansen, SL; Schicktanz, S (2015): Nachdenken im Kinosessel? Bioethische Reflexion durch Filme als eine neue Möglichkeit der Diskussion von Standpunkten und Betroffenheit, Ethik in der Medizin 27, 1, 1-8.

Hansen, SL (2014): Benötigtes Leben. Literatur als Medium zur kritischen Auseinandersetzung mit der Lebendorgantransplantation, in: SFörschler, R Habermas und N Roßbach (Hg.): Verorten – Verhandeln – Verkörpern. Interdisziplinäre Analysen zu Raum und Geschlecht. Bielefeld: transcript, 307-334.

Vollständige Publikations- und Vortragsliste zum Download

 

 

 

 



 

Aktuelle Vorträge:

Verantwortung in Beziehungen. Reproduktion als besonderes Feld der Verantwortung?; 24. März 2017, Symposium: "Verantwortung im Film" der TOP: Talente e.V., Akademie für Film, Rom 

 


Neue Publikation


Tagung DFG Projekt Organspende


Workshop zu visuellen Gesundheitskampagnen:


Radiointerviews zum Thema Organspende

Radio ffn 26.02.2015


NDR 1 Radio Niedersachsen 05.03.2015