Institut für Ethik und Geschichte der Medizin
| Dr. Susanne MichlDr. Susanne Michl |
###HEADER-IMG###
EGM-Home > Institut & MitarbeiterInnen > Assoziierte MitarbeiterInnen > Dr. Susanne Michl

Kontakt

Tel.: +49 (0) 6131 17 9540
Mail: susmichl(at)uni-mainz.de

 

 

Dr. Susanne Michl

Seit April 2013 wiss. Mitarbeiterin am Institut für Geschichte, Theorie, Ethik der Medizin der Universität Mainz

Forschungsschwerpunkte

  • Medizingeschichte und -theorie
  • Konzepte des Individuums im historischen Wandel
  • Emotionsforschung
  • Vertrauen im Gesundheitswesen
  • Krieg und Medizin im 20. Jahrhundert
  • Geschichte der ärztlichen Professionalisierung und des Gesundheitswesens

Biografische Notiz

  • Von 10/2012 bis 03/2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin Göttingen
  • Von 10/2011 bis 09/2012 Lehrstuhlvertretung am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin Göttingen von  Prof. Claudia Wiesemann
  • Von 11/2009 bis 03/2013 wissenschaftliche Mitarbeiterin im Forschungsverbund Gani_Med (Greifswald Approach to Individualized Medicine)
  • 1/ 2008 bis 10/2009 wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe „Geschichte der Gefühle“ am Max-Planck-Institut für Bildungsforschung, Berlin
  • 3/2006 bis 12/2007 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Ethik und Geschichte der Medizin, Tübingen.
  • 2006 Promotion zum Dr. phil.
  • 2003 bis 2006 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Historischen Seminar,  Abteilung für Neure Geschichte, Eberhard-Karls-Universität Tübingen
  • 1996 bis 2003 Studium der Neueren Geschichte und Romanistik in Dijon, Aix-en-Provence und Tübingen im Rahmen des integrierten deutsch-französischen Magisterstudiengangs Tüb/Aix (Doppeldiplom)

Publikationen

Monographie

Michl, Susanne, Im Dienste des „Volkskörpers“. Deutsche und französische Ärzte im Ersten Weltkrieg, Vandenhoeck & Ruprecht: Göttingen 2007.

Buchbeiträge / Artikel

Michl, Susanne/Gadebusch Bondio, Mariacarla, Von der Medikalisierung des Humanen. Das Individuelle als Herausforderung in der Medizingeschichte, in: Gadebusch Bondio, Mariacarla/Siebenpfeiffer, Hania (Hg.), Konzepte des Humanen, Freiburg (erscheint 2011: Karl Alber Verlag).

Michl, Susanne, "Im Korsett der Gefühle". Ärztliche Tugenden im psychologischen Zeitalter, in: Im Korsett der Tugenden, Hildesheim/Zürich/New York (erscheint 2011: Olms-Verlag).

Michl, Susanne, „Invaliden der Tapferkeit“ – Medizinische Konzeptionen der Kriegsangst im Ersten Weltkrieg in geschlechterspezifischer Perspektive. Ein deutsch-französischer Vergleich, in: Caumanns, Ute/Dross, Fritz/Magowska, Anita (Hrsg.), Medizin und Krieg in historischer Perspektive, Medycyna i wojna w perspektywie historycznej (erscheint 2011).

Michl, Susanne, „Gehe hin, Dein Glaube hat Dir geholfen“. Über Kriegswunder und Heilsversprechen in der Medizin des 20. Jahrhunderts, in: Geppert, Alexander/Kössler, Till (Hg.), Wunder: Poetik und Politik des Staunens im 20. Jahrhundert, Suhrkamp Verlag: Frankfurt am Main 2011, S. 211-236.

Daniels, Mario/Michl, Susanne, Strukturwandel unter ideologischen Vorzeichen. Wissenschafts- und Personalpolitik an der Universität Tübingen 1933-1945, in: Wiesing, Urban/Michl, Susanne u.a. (Hg.), Die Universität Tübingen im Nationalsozialismus, Stuttgart 2010, S. 13-73.

Michl, Susanne, Über äußere und innere Kriegserschütterungen. Aspekte von Bewegung im ärztlichen Kriegsdiskurs 1914-1918, in: Hoffstadt, Christian u.a. (Hg.), Was bewegt uns? Menschen im Spannungsfeld zwischen Mobilität und Beschleunigung, Bochum/Freiburg 2010, S. 267-279.

Gadebusch Bondio, Mariacarla/Susanne Michl, Individualisierte Medizin: Die neue Medizin und ihre Versprechen, in: Deutsches Ärzteblatt 2010, 107 (21), A: 1062.

Michl, Susanne/Plamper, Jan, Soldatische Angst im Ersten Weltkrieg: Die Karriere eines Gefühls in der Kriegspsychiatrie Deutschlands, Frankreichs und Russlands, in: Geschichte und Gesellschaft, 35/2, 2009, S. 209-248.

Michl, Susanne, „Der Kampf gegen die inneren Feinde“ – Sexualhygiene im Krieg 1914-1918. Ein deutsch-französischer Vergleich, in: Ariadne, 55/2009, S. 46-53.

Herausgeberschaften

Michl, Susanne/Potthast, Thomas/Wiesing, Urban (Hg.), Pluralität in der Medizin. Werte – Methoden – Theorien, Karl Alber Verlag: Freiburg i. Br. 2009.

Wiesing, Urban/Michl, Susanne u.a. (Hg.), Die Universität Tübingen im Nationalsozialismus, Franz Steiner Verlag: Stuttgart 2010.

Rezensionen

Michl, Susanne: Rezension zu: Michael Roper, The Secret Battle. Emotional Survival in the Great War, in: L'Homme. Europäische Zeitschrift für Feministische Geschichtswissenschaft, 22/1 (2011), S. 181-184.

Michl, Susanne: Rezension zu: Köhne, Julia Barbara, Kriegshysteriker. Strategische Bilder und mediale Techniken militärpsychiatrischen Wissens (1914 - 1920). Husum 2009, in: H-Soz-u-Kult, 31.03.2010, <http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2010-1-245>.

Michl, Susanne: Rezension zu: Seema Alavi, Islam and Healing. Loss and Recovery of an Indo-Muslim Medical Tradition, in: Gesnerus, Swiss Journal of the Histroy of Medicine and Sciences, 67/1 (2010), S. 113-114.

Michl, Susanne: Rezension zu: Svenja Goltermann, Die Gesellschaft der Überlebenden. Deutsche Kriegsheimkehrer und ihre Gewalterfahrungen im Zweiten Weltkrieg, in: Werkstattgeschichte 54/2010, S. 111-114.

Michl, Susanne: Rezension zu: Heymel, Charlotte, Touristen an der Front. Das Kriegserlebnis 1914-1918 als Reiseerfahrung in zeitgenössischen Reiseberichten. Münster 2007, in: H-Soz-u-Kult, 04.08.2008, http://hsozkult.geschichte.hu-berlin.de/rezensionen/2008-3-080.